5. Kinderolympiade

Spiel, Spaß und Bewegung, die Teilnehmer der 5. Kinderolympiade erlebten am Samstagvormittag einige ereignisreiche Stunden. Bei traumhaftem Sommerwetter stand der Olympische Gedanke „Dabei sein ist alles“ natürlich im Vordergrund der knapp 50 Mädchen und Jungen im Alter von 5 bis 14 Jahren. Der Gesamtjugendleiter des VfB Bach, Sepp Schweiger hatte bereit früh morgens einen tollen Parcours mit 10 Stationen auf den grünen Rasen aufgebaut. Die Kinder konnten sich ab 9.30 Uhr anmelden und erhielten ihre Prüfkarte. Anschließend ging es auf die Strecke. Mit viel Engagement, Ehrgeiz und Durchhaltevermögen absolvierten die kleinen Olympioniken die ihnen gestellten Aufgaben. Auch die Eltern unterstützten und motivierten ihren Nachwuchs mit wahrer Begeisterung. 16 Kampfrichter hatte Sepp Schweiger für die 5. Kinderolympiade organisiert. Sie erkärten an den jeweiligen Stationen die Aufgaben, leiseten Hilfestellung und drückten schon mal das eine odere andere Auge zu, wenn die Übung gar nicht recht klappen wollte. Neben Einzelwettbewerben, gab es auch einige Stationen mit Wettbewerbscharakter. Hier konnten sich die kleinen Athleten im sportlichen Wettstreit gegeneinander messen. Natürlich waren einige sportlichen Disziplinen mit viel Humor ausgestattet. So kam der Spaß neben den nötigen Ernst bei den Wettkämpfen nicht zu kurz. Vor allem das Hindernisrennen mit Hüpfball und Stelzen erforderte Schnelligkeit und Geschick, zog so viele Lacher nach sich. Beim Zielwerfen und Tennisbälle verteilen war wiederum die ganze Konzentration gefragt. Zum ersten Mal hatte Schweiger auch Disziplinen, die zum Erwerb des Sportabzeichen berechtigen, in den Parcours mit eingebaut. Weitsprung, Kurzstreckenlauf, Schlagwurfball, Standweitsprung oder 800 Meterlauf, die erzielten Zeiten und Weiten der Kinder wurden in ihre persönliche Tabelle für das Deutsche Sportabzeichen eingetragen. Einige Geräte und Utensilien bekam der Gesamtjugendleiter des VfB Bach vom Hauptverein gestellt. „Weitere Sachen habe ich mir vom Kreisjugendamt Regensburg ausgeliehen“, dankte Sepp Schweiger neben den freiwilligen Helfern auch der Behörde. Als Lohn der Mühe gab es eine kleine Belohnung. „Wenn Du alle Übungen gemacht hast, erhältst Du anschließend deinen persönlichen Erinnerungs-Ansteck-Button ausgehändigt“, stand nämlich auf den Prüfkarten. Dazu hatte der Organisator die Prägemaschine vom Kreisjugendamt mitgebracht. Nach dem Zieldurchlauf wurde sofort der Button mit dem VfB-Wappen gedruckt, von den Mädchen und Jungen eigenhändig signiert und mit ganzem Stolz an die Sportkleidung geheftet.

Nach oben